2017-05-12

GEWINNSPIEL: AFTERWORK MIT SISYPHOS


Ab und an geschieht es, dass einer meiner Texte in einer Anthologie auftaucht. So auch jetzt wieder. Slammer Nik Salsflausen (ich habe - wie damals bei Farin Urlaub - lange gebraucht, um den Witz zu verstehen) hat "Afterwork mit Sisyphos" im Satyr-Verlag herausgegeben und versammelt eine tolle Bande an Slammerinnen und Slammern, die sich alte Mythen vorgenommen haben, um sie im neuen Gewand zu präsentieren. Und mich.

Als ich noch im Germanistik-Grundstudium war, musste ich mal sehr sehr dringend noch eine Hausarbeit schreiben, um den letzten Schein vor der Zwischenprüfung zu bekommen. Ich sprach also mit dem Prof und der sagte: "Ja, kein Ding, schreiben Sie doch über Sigmund Freud und den Elektrakomplex." Ja, kein Ding. Ich schrieb und schrieb, ein ganzes Wochenende lang und war von dem Thema erst komplett verzweifelt und dann sehr begeistert. Ich bekam eine 1,0 - für die in der kürzesten Zeit geschriebene Hausarbeit ever. Danach hielt ich mich für sehr klug (nicht lange). Auf jeden Fall faszinierte mich Elektra seitdem sehr und deshalb handelt mein Text in dieser Anthologie von Elektra.

Außerdem sind am Start: Marc-Uwe Kling (ja, der mit dem Känguru, dieses Mal aber mit Medea statt Känguru), Jule Weber, Fee, Sebastian 23, Amina Abdulkadir, und viele andere...

Und weil das so toll ist, habe ich mir überlegt, eins der Bücher zu verlosen. Juhu! Wie könnt ihr gewinnen? Ihr wohnt in Deutschland (oder lasst euch im Falle des Gewinns den Preis an eine deutsche Adresse schicken) und kommentiert bis zum 17. Mai 2017, 23:59 Uhr hier (dann mit gültiger E-Mail-Adresse) oder unter dem dazugehörigen Facebook-Post (was ihr schreibt, ist wurscht, aber ein bisschen mehr als "ich" fänd ich schön). Mehrere Kommentare werte ich als Einzelteilnahme, damit es gerecht bleibt. Eure Daten speichere ich selbstverständlich nur bis zum Ende des Gewinnspiels. Nach Ende des Gewinnspiels lose ich aus und melde mich bei dem_der Gewinner_in.

Viel Glück!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen