2016-05-23

INTERVIEW: KLEINE BOX – GROSSE GESTE

In verschiedenen deutschen Städten gibt es inzwischen das Projekt HAPPY BOX. Dabei geht es um Boxen und Schuhkartons, die Menschen für andere befüllen und verschenken. Ich bin in Hannover über Facebook aufmerksam geworden und habe schon vor einem Jahr die erste Box gepackt und abgegeben. Nach der ersten, sehr erfolgreichen, Runde sammelt das Team wieder neue Boxen, u.a. in Hannover, Gütersloh und Mannheim. Falls ihr also Lust habt, das ehrenamtliche Team mit einer tollen Box zu unterstützen, wäre jetzt genau der richtige Zeitpunkt. Damit ihr wisst, was bei HAPPY BOX eigentlich genau passiert, habe ich Lena Bothmann, der Projektverantwortlichen aus Hannover, ein paar Fragen gestellt.


Lena Bothmann aus Hannover
Lena, Wie seid ihr auf die Idee für die HAPPY BOXen gekommen?

Der Anfang unseres Projektes war das Ende eines Auslandsjahres. Ein Teammitglied von uns hat für ein Jahr in Kenia gelebt. Menschen, die ihn nicht kannten, haben ihn mit Offenheit begrüßt und waren daran interessiert, ihn kennenzulernen. Diese Art des Willkommen-Heißens wollten wir gerne nach Deutschland holen. Wir überlegten uns eine Möglichkeit, um Menschen, die bei uns Schutz suchen, ohne großen Aufwand zu begrüßen. HAPPY BOX ist genau das – ein erster Schritt, um zu sagen: "Hey. Schön, dass Du da bist!" 

Was packe ich am besten in so eine Box rein?

Am Ende kommt es darauf an, für wen du dein Paket packen möchtest – Mann, Frau oder Kind? Und dann ist deiner Kreativität keine Grenze mehr gesetzt. Von Bilderwörterbuch bis einer Tasse mit Tee hast Du viele Möglichkeiten für dein ganz persönliches Willkommenspaket. Schön sind auch immer ein paar persönliche Grüße, wie eine Karte, ein Foto oder eine Einladung, um gemeinsam Zeit zu verbringen. Ganz wichtig ist: Nicht der materielle Wert einer Box zählt, sondern das positive Zeichen, welches du persönlich mit deiner Box setzt!

Wo gebe ich meine Box ab?

Wir haben mehrere Sammelstellen in Hannover und Hildesheim, an denen du deine gepackte Box abgegeben kannst. In Hannover sind das unter anderem die Fanshops von Hannover 96. Auf unserer Website findest du eine Karte mit unseren Sammelstellen.

Kann ich auch mitmachen, wenn ich nicht in Hannover wohne?

Auf jeden Fall! Gerne kannst du eine Box per Post an uns schicken. Die Adresse steht auf unserer Website. Aber auch in anderen Städten gibt es HAPPY BOX Teams. In Gütersloh werden zum Beispiel gerade ebenfalls Boxen gesammelt. Und auch in Städten wie Mannheim, Worms oder Bamberg gab es bereits Sammelaktionen. Und wenn Du selber Lust hast, Dich zu engagieren, dann kannst Du das Projekt sogar in Deine Stadt holen.

Wieso ist dir persönlich Engagement so wichtig?

Jeden Tag kommen Menschen nach Deutschland, die hier einfach nur Ruhe und Schutz suchen. Nach ihrem meist langen und anstrengenden Weg nach Deutschland werden sie nicht von jedem freundlich begrüßt. Immer wieder gibt es Menschen, die ihnen mit Hass und ausländerfeindlichen Parolen entgegentreten. Ich finde es wichtig, ein Zeichen dagegen zu setzen! Und dabei ist jedes Engagement wichtig – egal ob klein oder groß. Ich freue mich, wenn ich geflüchteten Menschen hier willkommen heißen und ihnen somit eine kleine Freude machen kann. Nach ihren meist schlimmen Erfahrungen, sollen sie sich hier von Anfang an möglichst wohl fühlen. 

Wenn jemand keine Zeit hat, eine Box zu packen und abzugeben, kann man euch auch anders unterstützen?

Klar – über die Plattform Betterplace bieten wir beispielsweise an, stellvertretend eine HAPPY BOX für eine Spende zu packen. Wir übernehmen also das Packen für diejenigen, die keine Zeit haben, aber dennoch helfen möchten. Man kann uns auch über ein Spendenformular auf unserer Website durch eine einmalige oder regelmäßige Geldspende unterstützen. Diese Gelder werden benötigt, um das Projekt organisieren zu können, da wir eine Non-Profit-Organisation sind und uns alle ehrenamtlich engagieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen