2016-02-09

WEEKLY LAGRANDE

Was es damit auf sich hat, seht ihr unten.
Vor langer Zeit habe ich jeden Sonntag meine Wochenzusammenfassung gepostet und dabei auch noch gezeigt, was ich die ganze Woche so für Klamotten trug. Dann kam der Stress und dann der Urlaub und dann die Selbstständigkeit und damit die Erkenntnis, dass dieser olle Spruch von "selbst und ständig" gar nicht so oll ist und neben den ganzen Aufträgen, die man erledigen muss, um die Miete und die neuen Speaker zu bezahlen, wenig Zeit bleibt, um sich dem Blog zu widmen. Vor allem, weil es viel wichtigere Sachen gab.

Nun nervt es mich selbst, dass hier gerade nichts regelmäßiges passiert, also hier bitte, endlich mal wieder eine Wochenzusammenfassung. Ohne Klamotten. Die gibt es nicht mehr jeden Tag, weil dreimal die Woche Jogginghose und nasse Haare irgendwie nicht so spannend sind und ihr euch das alles auch einfach bei Instagram anschauen könnt.

Wenn ich nicht gerade versuche, Buchhaltung zu verstehen oder zu arbeiten, beschäftige ich mich aktuell mit "Making a Murderer". Wie spannend und ekelhaft zugleich ist das bitte? Geschichten wie diese Serie machen mir mehr Angst als alle Horror-Splatter-Dinger zusammen. Ich bin ja eh großer Fan von Nacherzählungen wahrer Kriminalfälle oder alles, was zu diesem Thema sonst noch dazugehört. Deshalb bin ich auch großer Fan der Stern Crime. Stern, ich weiß, nicht der Himmel der journalistischen Qualität, aber diese Zeitschrift ist echt super. Und es ist eine Zeitschrift, also print. Und sie funktioniert trotzdem. Es geht also.

Außerdem habe ich in dieser Woche die Zusage bekommen, dass ich im April offiziell Leute beleidigen darf. I like. Wenn ich mir die Menschen so angucke, wird das auch nicht allzu schwer.

Schönes Hannover.
Immer, wenn ich poste, welche Termine in den nächsten vier Wochen so auf mich warten, kommen Eine große Übersicht der Termine gibt's immer hier. Eins muss ich aber leider sagen: Es werden in Zukunft eher noch weniger Slam-Auftritte als mehr werden. Da gehen andere Dinge leider vor. Zum Beispiel die Organisation der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam 2017 in Hannover. Davon werde ich sicher noch viel berichten. Und irgendwann müssen diese ganzen Texte ja auch mal geschrieben werden, da kann man nicht jeden Tag auf Bühnen herumkriechen.
Nachfragen, weil ich nicht nach Hintertupfingen oder an den Pipapo-See oder sonst wohin komme. Ihr Lieben, ich finde es super, dass ihr mich alle sehen wollt.

Apropos andere Dinge: Am Donnerstag moderiere ich eine Veranstaltung von pinkstinks in Berlin. Freitag bin ich dann mit den Nachtbarden in Hildesheim und Samstag lese ich solo im Ihmezentrum. Ticket für letzteres konnte man nur bekommen, wenn man die Crowdfunding-Kampagne für den Film über das Ihmezentrum unterstützt hat. Was für crazy Geschichten ich inzwischen mache. Und von wegen, nicht jeden Tag auf Bühnen rumkriegen. Ich halt's ja selbst nicht ein.
Ich hab mir übrigens den schönen Kalender von Milena und Jan bereits als zweite Unterstützen gesichert und hab bis jetzt noch kein einziges Ziel oder andere Achtsamkeitsdinge notiert. Weil ich keine Zeit hatte. Oh, the irony. Zu diesem Thema hier ein gutes Video.

Und wie ist das eigentlich mit links und rechts und den neuen Rechten und überhaupt? Das wird hier sehr gut aufgedröselt.

Ihr wisst, dass ich mir größte Mühe gebe, euch davon abzuhalten, Hannover cool zu finden. Allerdings passieren hier dann doch wieder ganz coole Dinge. Die Mädels von Trailer Trash zum Beispiel bringen junge Kreative aus der ganzen Region zusammen. Und dann aber kommt irgendeine hippe Agentur daher und macht einen Film über die Region Hannover, den ich leider nach drei Minuten abbrechen musste. Meine Frage dazu: Warum?

Ich habe ja ein sehr großes, persönliches Problem mit der Kabarett- und Comedyszene in Deutschland. Das Problem besteht im Kern darin, dass ich eigentlich fast niemanden richtig lustig finde. Zumindest von den Alt-Eingesessenen. Vielleicht schreibe ich dazu auch bald mal einen ganz eigenen Artikel. Heute auf jeden Fall gehe ich zur Desimo-Gala im Aegi. Dort werden die drei besten Acts der Saison ausgezeichnet. Ich bin gespannt. Vor allem darauf, ob das auch für mich die drei besten Acts sind. Beziehungsweise, ob ich zwischendurch mal schmunzeln werde.

Seit Januar bin ich ja jetzt ganz groß im Snapchat-Business. Das ist nicht nur mir aufgefallen, sondern auch anderen. Sowohl Femtastics empfehlen meinen Account als auch Teresa beim Fillmore-Magazin. Danke!
Und damit ihr mal seht, was ich dort treibe, wenn ich richtig gut bin, hier meine zweite Snapchat-Story über das Ihmezentrum in Hannover-Linden. Die "tiefe Passage für Autos" nennt man übrigens auch "Garage" - ach, Ninia.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen