2015-11-03

JANA SEELIG: MINUSGEFÜHLE

Jetzt habe ich gerade versucht, vier Bücher, die ich euch empfehlen möchte, in einen Blogpost zu packen. Klappt nicht, habe ich dann festgestellt. Viel zu viel Text und wenig Zusammenhang zwischen den Büchern - außer ein thematischer in den ersten beiden Tipps. Deshalb mache ich jetzt einzelne Postings und haue die, parallel zum SLAM2015, alle nacheinander raus. Also, bitteschön:

"Wenn Menschen sagen, dieses Ich, das du gerade bist, das seist nicht du, meinen sie eigentlich, dass du nicht ihren Erwartungen entsprichst."

Jana lief mir vor Jahren irgendwann als Jenna Shotgun über den Weg. Ich las ihr Blog und fand sie insgesamt sehr cool und stylisch. Dann schrieb sie irgendwann, dass sie in Berlin ein Praktikum machen würde und dafür Leute suche, die sich von ihr mit ihrem Lieblingsbuch fotografieren lassen. So haben wir uns das erste Mal getroffen: Jana, Ninia und Momo. Ihr Buch "Minusgefühle" beginnt quasi mit ihrem ersten Berlin-Aufenthalt. In Rückblenden erzählt sie von ihrer Jugend auf dem Dorf, ihrem Studium und Würzburg und irgendwann dieses Gefühl, dass sie nichts mehr fühlt. Freund_innen kommen mit gut gemeinten, aber ganz arg falschen Ratschlägen um die Ecke und Jana weiß irgendwann nicht mehr wohin mit sich. Ich hab das Buch am Erscheinungsdatum morgens ganz schnell auf meinen eReader geladen, um es in den Drehpausen lesen zu können. Gott sei Dank hatte ich dann so viel Pause, dass ich es quasi eingeatmet habe, dieses Buch. Es ist ein schneller Ritt durch ein Leben, das von Beziehungen, Erlebnissen, Drogen und eben auch dieser Depression geprägt ist. Ein liebenswertes Buch, das mich umso mehr in seinen Bann gezogen hat, weil ich Jana kenne und mag. Es hat teilweise sehr harte Stellen, die mich mitgenommen haben und bei denen ich eine kurze Atempause nötig hatte. Aber auch viele Stellen, die Hoffnung schöpfen lassen. Und insgesamt den Eindruck hinterlassen: Mach dir keinen Eindruck von jemandem. Meistens stecken noch ganze andere Seiten in Menschen drin als du denkst oder erwartest.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen