2015-02-19

NÜTZLICHE LINKS RUND UMS THEMA "BILDRECHTE"

Ab und an erzähle ich Schüler_innen, Student_innen oder anderen Menschen etwas über meinen Blog. Es gibt immer unterschiedliche Gründe, warum ich gefragt werde, das zu machen. Manchmal, weil Menschen wissen wollen, wie Poetry Slam und Bloggen zusammengeht. Manchmal, weil sie wissen wollen, ob man mit einem Blog Geld verdienen kann. Und manchmal, weil sie sich nur mal anschauen wollen, wie so ein Mensch, der 24 Stunden am Tag in diesem Internet ist, eigentlich aussieht. Egal, welche Motivation hinter dem Vortrag steckt, eine Sache betone ich in jedem Vortrag: Checkt die Rechte an den Bildern, die ihr nutzt.

Dummheit schützt auch hier leider vor Strafe nicht. Das musste ich ebenso lernen. Bei mir steckte einfach Schusseligkeit und "schnell-schnell" dahinter und ich vergaß die Quellenangabe bei einem Foto, auf dem ich zwar abgebildet bin, was aber natürlich nicht die Rechte des Fotografen untergräbt. Der Fotograf hat sich bei mir gemeldet, ich habe mich entschuldigt, alles ergänzt und bin sehr dankbar, dass er sich erstmal bei mir gemeldet hat und nicht eine Rechnung für die Nutzung losgeschickt oder eine_n Anwält_in damit beauftragt hat.


Aktuellstes Beispiel ist der Fall zwischen Moderator Jan Böhmermann und Fotograf Martin Lange. Hier die Geschichte aus der Sicht von Böhmermann und auf der anderen Seite die Zusammenfassung von Martin Langer. Felix Schwenzel hat das Ganze nochmal schön zusammengefasst.

Und da ich sowohl beim Surfen als auch in den Vorträgen die Erfahrung gemacht habe, dass viele zu Recht immer noch unsicher sind, wie sie mit welchen Bildern umgehen dürfen, hier mal zwei super gute Links zum Thema – einmal zum Spezialthema Bilder und einmal zum Urheberrecht allgemein: 

Manchmal höre ich dann das Argument: "Ja, aber wenn der_die das ins Netz gestellt hat, dann haben die doch bestimmt nichts dagegen, wenn ich das weiterverbreite?!" Well, nein – so einfach ist das leider nicht. Beispiel: Ich möchte ja auch nicht, dass sich jemand eine meiner Geschichten ausdruckt oder aus meinem Buch herausnimmt, damit auf einen Slam fährt und diese vorliest. Vor allem nicht, wenn der- oder diejenige nicht einmal dazu sagt, dass der Text von mir ist. Denn: Das ist mein geistiges Eigentum und genau so verhält es sich bei Fotos natürlich auch.

Von Thomas Schwenke gibt es übrigens auch ein gutes FAQ zum Thema "Abmahnungen und Bildrechte". Entstanden schon Anfang 2013, als durch eine bestimmte Kanzlei mehrere große Blogs abgemahnt wurde. Die Krux damals: Die Kanzlei behauptete einfach, die Nutzungsrechte an den entsprechenden Bildern zu haben, dabei wusste nicht einmal der Fotograf davon. Wichtig: Nutzungsrechte sind etwas anderes als Urheberrechte. Ein_e Fotograf_in hat immer das Urheberrecht, kann das Nutzungsrecht an den Bildern aber an jemand anders abtreten. Alle Player versuchen also etwas vom Kuchen abzubekommen und wer noch nie abgemahnt wurde, lässt sich durch ein professionell klingendes Schreiben natürlich schnell verunsichern. Daher gilt: Am besten ruhig bleiben und erstmal Rat beim Anwalt suchen!

Viele gute Fotos unter der sogenannten Creative-Commons-Lizenz gibt es übrigens u.a. bei flickr. Hier finde ich Fotos, die ich unter bestimmten Bedingungen und Umständen auch auf eigenen Seiten verwenden darf (trotzdem muss ich auch hier immer angeben, woher das Foto stammt). Wer sich für die verschiedenen Lizenzformen interessiert, der_dem sei die Broschüre "Freies Wissen dank Creative-Commons-Lizenzen" von Paul Klimpel ans Herz gelegt, kostenlos downloadbar auf irights.info.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen