2014-12-08

inkluWAS: INTERVIEW & VERLOSUNG

Anastasia Umrik und Kathrin Neumann
Anastasia Umrik ist vielen von euch sicher schon aus dem Netz bekannt. 2011 hat sie anderStark gegründet, ein Fotoprojekt, in dem Frauen mit Muskelerkrankung außergewöhnlich in Szene gesetzt werden. Zusammen mit der Hamburger Modedesignerin Kathrin Neumann arbeitet sie aktuell an inkluWAS, einem Design, das die Bedeutung vom Schlagwort "Inklusion" einfach erklärt. Und weil ich das Projekt so spannend finde, habe ich Anastasia ein paar Fragen gestellt. Obacht: Unter dem Interview könnt ihr noch was von inkluWAS gewinnen!


Anastasia, inkluWAS ist eine Inklusionskampagne, mit der du und dein Team das Denken über Inklusion verändern wollt. Beschreib doch mal kurz, wie ihr das anstellen wollt!

Das inkluWAS-Design setzt sich aus verschiedenen Piktogrammen zusammen, die die Diversität der Gesellschaft zeigen: Es gibt kleine, große, dicke und dünne Männchen, im Rollstuhl sitzende, Gehwagen schiebende und amputierte, kleine Kinder und sogar zusammengewachsene Zwillinge sind zu sehen... Mit dem Design wollen wir daran erinnern, dass jeder von uns irgendwie 'anders' ist, jeder kann sich im Design wieder finden und wir sehen das Label als eine Möglichkeit, ein Statement zu setzen: „Wir sind für die Verschiedenheit! Und du?“

Ihr arbeitet in euren Kampagnen mit Models mit und ohne Behinderungen. Ist es dir besonders wichtig, ein vielfältiges Bild der Kampagne zu zeichnen?


Ja, uns ist es wichtig zu zeigen, dass die Gesellschaft nicht nur aus männlichen, weißen Mittdreißigern besteht. Bei uns machen in erster Linie Menschen mit: Junge und alte, mit und ohne Behinderung, weiße und schwarze. Es macht Spaß zu sehen, dass manche Begegnungen unabhängig von Alter, Hautfarbe und Geschlecht stattfinden.

Wie seid ihr auf das außergewöhnliche Design der verschiedenen Motive gekommen?

Wir haben uns einfach umgeschaut... Kathrin Neumann, die Designerin von inkluWAS, hat einen großartigen Beobachtungssinn. Sie macht das Design im Sinne von uns Beiden.

Was bedeutet für dich „Inklusion“?

Wir sind nicht alle gleich, aber alle gleich viel wert.


Wie soll es mit inkluWAS 2015 weitergehen? Plant ihr weitere Motive? Oder hast du noch ganz andere, neue Projekte am Start?


Unsere Ideen finden kaum ein Ende. Es ist sogar so schlimm,
dass wir uns selbst bremsen müssen, um nicht alle Ideen auf einmal zu „verbraten“. Natürlich kann ich jetzt nicht alles verraten...
Kleiner Tipp: Ist es euch eigentlich schon aufgefallen, wie hässlich die Rollstuhlzeichen auf den Behindertentoiletten sind? Das wäre doch mal was, wenn man demnächst neue sieht!

Vielen Dank an Anastasia!


Weil bald Weihnachten und das Design von Kathrin Neumann so cool ist, verlose ich einen Jutebeutel in olivgrün. Wenn ihr mögt, schenkt dem Team von inkluWAS und mir ein Like auf Facebook (keine Bedingung). Was ihr unbedingt machen solltet, ist, bis zum 14.12.2014 einen Kommentar unter diesem Post zu hinterlassen. Danach lose ich unter allen Kommentaren aus und schicke euch den schnieken Beutel zu. Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.
inkluWAS - design, das denken verändert from inkluWAS on Vimeo.

Kommentare:

  1. der Beutel schreit nach mir!!! :-)

    AntwortenLöschen
  2. super beutel. super aktion. wobei: ziemlich unsuper, dass sowas 2014 noch nötg ist. echt traurig, wie viele leute scheinbar eine ziemliche schwarz-weiß brille tragen.
    das merke ich nicht nur in meiner arbeit mit einem schwerst-geistig behinderten jungen, den ich bei der musiktherapie begleite - sondern auch in meinen (achtung: pädagogik) studium.

    der beutel ist daher total super bei mir aufgehoben. aber vielleicht schenke ich ihn auch meiner freundin d., die steht volle kanone auf grüne sachen. und hat ihn einfach verdient, weil sie mit mir ultra tolle feministische veranstaltungen und festivals plant. yay

    AntwortenLöschen
  3. Ein tolles Projekt. Und eine echt schicke Tasche ;)

    AntwortenLöschen