2014-10-15

KANADA-TRIP – TEIL 5: DIE ROCKIES – BANFF

Das beeindruckende Columbia Icefield zwischen Jasper und Banff.
Unsere Kanada-Reise ist jetzt schon wieder sieben Wochen her und ich fühle mich trotzdem noch so, als wären wir vor einigen Tagen erst wieder gelandet. Ich bin ziemlich entspannt, obwohl ich relativ viel unterwegs bin und rufe in meinem Kopf einfach wieder das Bild der Rockies auf, wenn ich mich gestresst fühle. Mal sehen, wie lange das noch anhalten kann.
Apropos Rockies! Jasper war nicht unsere einzige Station dort. Nach zwei Tagen fuhren wir weiter nach Banff. Dort hatten wir, Gott sei Dank, bereits ein Hostel gebucht. Banff ist wirklich nicht sehr groß und touristenmäßig vergleichbar mit Jasper. Obwohl es in Banff deutlich mehr Surfer-Hipster-Menschen gab. Und den leckersten Waffelladen der Welt (ich hatte stundenlang Bauchschmerzen, weil ich so viel probieren musste). Als wir dort ankamen, hatte ich das Gefühl, ich sei so vollgestopft mit Eindrücken, dass ich kaum noch fotografiert habe. Wir sind einfach herumgelaufen, haben Kaffee getrunken und Dinge angeschaut. Abends haben wir mit netten Leuten aus dem Hostel das örtliche Bier probiert und um den Touristatus nicht ganz zu verlieren, haben wir uns wenigstens von außen das Fairmont Banff Springs angeschaut. Anscheinend ein super bekanntes Hotel, das einst das größte Hotel der Welt war.
Außerdem haben wir uns die Cave and Basin National Historic Site angeschaut, in der drei weiße Männer komplett dafür abgefeiert werden, dass sie 1883 beim Gold und Silber schürfen eine heiße Quelle wieder entdeckten, die die Ureinwohner natürlich schon lange vorher kannten. Warmes Schwefelwasser, das alle möglichen Krankheiten heilt. Angeblich kann es sogar verlorene Gliedmaßen wachsen lassen. Ich hätte mich gern ein paar Zentimeter größer gebadet, aber man durfte leider nicht ins Wasser.
Das ist übrigens eine der wenigen Sachen, die mich im Urlaub sehr genervt haben. Egal, wo man hinkommt, werden die (Wieder-)Entdeckungen der Weißen gefeiert wie nix und die Ureinwohner als niedliche Traditionsbewahrer präsentiert.  

Die ganze Atmosphäre in Banff hatte für mich etwas von einer amerikanischen Kleinstadt-Serie. Irgendwie alles hübsch, Berge im Hintergrund, im Ort kennen sich alle und drumherum ist einfach gar nichts. Die meisten Bilder habe ich eher auf der Fahrt zwischen Jasper und Banff gemacht, da wir dort unter anderem am Columbia Icefield vorbei gekommen sind. Und vermutlich hat mich in all den Wochen nichts mehr beeindruckt.

Falls ihr übrigens auch mal eine ähnliche Tour machen wollt, kann ich euch den Reiseführer "Kanada. Der Westen | Alaska" von Dumont nur wärmstens empfehlen.

Am Rande des Highways laufen diese süßen Dinger rum!
Man musste nur seine Hand hinhalten,
schon kamen sie an!!
Was für ein Ausblick.
Hier wandern wir hoch zum Columbia Icefield.
Überall stehen in gewissen Abständen Schilder, die anzeigen,
wo das Eis wann gewesen ist. In den letzten 50 Jahren ist es wahnsinnig
schnell geschmolzen. Unfassbar und auch sehr erschreckend.


Manchmal steht man wirklich da und denkt: "Unfassbar.
So schön können Dinge doch gar nicht sein!"



Das berühmte Fairmont Banff Springs.

Kommentare:

  1. Ich quietsche mal eine Runde entzückt. Weswegen dürfte offensichtlich sein. Obwohl das Wasser auch ziemlich schick ist ;)!

    AntwortenLöschen
  2. hattest du diese Arte-Doku gesehen (nur noch bis morgen)?
    Die Familie lebt auf dem Land und meint dort gebe es wohl noch ein größeres Rassismus-Problem gegen Indianer. Ist dir sowas aufgefallen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Pterry, danke für den Tipp - habe ich noch nicht gesehen! Da wir als Touristen leider keinen tiefen Einblick in das alltägliche Leben dort bekommen haben, vor allem natürlich nicht auf dem Land, kann ich leider nicht beurteilen, ob das stimmt. Ich kann es mir aber gut vorstellen.

      Löschen
  3. Hallo Nina,

    ahhhh herrrrlich... ich war diesen September auch drei Wochen in Kanada! Habe eine ähnliche Route wie du abgegrast und war ebenfalls hin und weg von den Rockies...ich habe- glaube ich- noch nie etwas so Erhabenes gesehen... Wir hatten in Banff das "Glück", 15 cm Schnee (im September!!!) zu haben, aber das machte das Örtchen nur noch pittoresker (gibts das Wort so?)! Rückblickend hat mir Vancouver Island, Tofino im speziellen, am Meisten gefallen. Hier hätte man mich ruhig vergessen können... ;-)
    Danke für deine Fotos und die Einblicke in deine Rundreise!
    LG Sonja

    AntwortenLöschen