2014-10-31

DIE HALLOWEEN-BLOGPARADE

Bald ist Reformationstag Syntematten Halloween. Robin hat dazu eine Blogparade gestartet und ich wurden von dem zauberhaften Team von Frau Dingens getaggt. Na denn mal los:

Für die einen ist es ein blöder Ami-Brauch, für die anderen ein ernsthafter Feiertag: Wie ist deine Meinung zu Halloween?

Ich bin kein Fan von Halloween. Vor allem nicht von Halloween in Deutschland. Hier geht es nur um den Süßigkeiten-Kram, kein Mensch weiß, woher der Brauch eigentlich stammt und wenn man nicht mitmischt oder die Tür beim Klingeln nicht öffnet, gilt man gleich als freudloser Mensch. Meinen Eltern wurden mal rohe Eier ins gekippte Badezimmer-Fenster geschmissen, weil sie nicht da waren, als es klingelte. Seitdem finde ich dieses ganze Zeug eher bescheuert.


Feierst du Halloween und wenn ja, wie?

Nein, ich feiere kein Halloween. Was ich aber mag: Dass zu der Zeit im Fernsehen viele Filme wiederholt werden, die ich schon als Kind und Teenie immer großartig fand. Zum Beispiel: "Hexen hexen", "Peanuts - Der große Kürbis", "Beetlejiuce" (!!), "Die Adams Family"usw. Und die gazen Simpsons-Halloween-Folgen!



Was ist dein Lieblingskostüm?

Ich gehe gern auf Mottopartys. Da verkleide ich mich auch gern. Letztens war ich zum Beispiel bei einer 20er-Jahre-Party. Als Kind habe ich mich fast jedes Jahr als Tante Dorothee aus "Der kleine Vampir" verkleidet. Die fand ich sehr cool. Müsste ich mich zu Halloween verkleiden, käme nur Wednesday Adams in Frage.

Was war dein Kindheitsmonster?

Ich habe als Kind oft von einem Mann geträumt, der aussah wie Pan Tau (kennt den noch jemand?) und der unter meinem Schreibtisch saß. Das hört sich jetzt nicht spektakulär an. Aber für mich war das sehr gruselig. Er saß einfach immer mit seiner Aktentasche unterm Schreibtisch und hat mich beobachtet. Vielleicht hatte ich da auch schon eine Vorahnung, dass ich später Menschen in Anzügen gruselig finden würde. Wer weiß das schon?! Und Weihnachtsmänner fand ich schon immer eher uncool. Vor allem diese traurig-hilflosen Personen, die sich 12 Stunden lang auf dem Weihnachtsmarkt die Beine in den Bauch standen, um Kinder zu erfreuen. Ich hab da immer angefangen zu weinen.


Viele Leute schwören, nicht abergläubisch zu sein. Aber Hand auf’s Herz: Jeder glaubt doch irgendwie, Glück und Pech beeinflussen zu können. Welchem Aberglauben hängst du an?

Ach, ich hab so lauter Glücksbringer-Kram, an dem ich sehr hänge. Hatte ich dieses oder jenes Armband bei Ereignis X um, dann muss es auch später dabei. Sowas. Früher dachte ich auch, wenn ich jetzt nicht die Striche zwischen den Pflastersteinen berühre beim Gehen, passiert irgendwas Tolles. Hat sich aber als unwahr herausgestellt.

Glaubst du an Geister?

Nein.

Der Tod lauert überall… In welcher Situation ist dir mal der Gedanke gekommen: “Ich hätte gerade sterben können?”

Ich bin mal fast ertrunken. Da war ich ungefähr 11 Jahre alt und bin an der Kette zwischen Nichtschwimmer- und Schwimmerbecken nach Ringen getaucht. Die Kette war zwar mit Gummi abgedichtet, aber nicht bis zum Schluss. Also ist mein Zopf so in der Kette hängen geblieben, dass ich meinen Kopf nicht mehr über das Wasser bekam. In dem Moment hab ich schon kurz gedacht, das wäre es jetzt gewesen. Ist aber nochmal gut gegangen, meine Freundin hat mich gerettet und nach oben gezerrt. Der Schwimmmeister hat dann die Haare entwirrt. Als Entschädigung habe ich übrigens nen Wasserball und drei Eintrittskarten bekommen. Heute könnte man vielleicht irgendwen verklagen.

In unserer heutigen Zeit wird der Tod gerne ausgeblendet. Wie gehst du persönlich damit um?

Ich blende den Tod nicht aus. Er gehört zum Leben dazu und es macht mich immer sehr traurig, wenn Menschen, die mir nahe standen oder die ich gut kannte, sterben. Das ist einfach scheiße.

Ich lege dir 1000 Euro in bar auf den Tisch und einen Zettel, auf dem steht “Hiermit verkaufe ich dem Besitzer dieses Vertrags meine Seele”. Würdest du das Geld nehmen und ihn unterschreiben?

Auf keinen Fall. 1.000 Euro?? Come on! Ein bisschen mehr ist meine Seele schon wert!

--


Und weil man die Fragen ja auch noch nach Halloween beantworten kann, tagge ich Nina, Ellen und Erbse.

1 Kommentar:

  1. Voilà: http://libromanie.de/2014/10/die-halloween-blogparade/ Lieben Dank für's Taggen!

    AntwortenLöschen