2014-01-29

BLOGSTÖCKCHEN: GESCHMACKSMONARCHIN, HEIMAT & KÜMMELBRÖTCHEN

Endlich geht es wieder los mit den "Blogstöckchen". Juhu. Nein, im Ernst, ab und an sind die Dinger ja ganz nett. Wenn man nicht weiß, was man sonst so schreiben könnte oder mal wieder besonders lange über sich selbst nachdenken will (was ich ungefähr nie tue, deshalb ist es ok, wenn es in diesem Rahmen mal vorkommt) oder wenn das Blogstöckchen von besonders tollen Menschen kommt. Wie dieses Mal von Juli. Ihre Fragen sind super, vor allem das Wort "Geschmacksmonarch" hat mich nachhaltig beeindruckt. Jemand sollte eine Kindergeschichte über die Geschmacksmonarchin schreiben. Ok, ich schweife ab. Legen wir los mit den Fragen!

Stell Dir vor Du bist eine mächtiger Geschmacksmonarchin. Welche drei Geschmackssünden würdest Du verbieten wollen? 

Das mag die Geschmacksmonarchin.
Wäre ich Geschmacksmonarchin, hätte die Welt wahrscheinlich keinen Spaß mehr. Ich wäre so eine richtig böse Geschmacksmonarchin, eine Geschmacksdiktatorin gar. Ich mag nämlich wirklich nicht viel. Als Kind war das noch ein bisschen ausgeprägter. Jetzt sind schon mehr Dinge auf die "Mag ich doch"-Liste gerutscht. Aber ich bin immer noch ziemlich mäkelig. Dinge sehen komisch aus oder riechen unangenehm? Esse ich nicht. Der Name des Gerichts ist mir noch nie untergekommen? Esse ich nicht. Suppen esse ich eh ungern (davon wird man nicht satt) und bei Gemüse wird's ganz schwierig. Dürfte ich drei Geschmäcker verbieten, einfach damit sie mir nie wieder vorgesetzt werden, wären dies:

  1. Der Geschmack von Pellkartoffeln. (Und jetzt kommt mir nicht mit "Och, was, mega lecker und so", nein. Die riechen komisch, wenn sie gekocht werden. Und sind trocken. Und so kalter Quark dazu ist ja wohl die Oberhölle.)
  2. Der Geschmack von Milchreis.
  3. Der Geschmack von Wild. Oder nein! Der Geschmack von Fleisch im Allgemeinen. Dann würde nämlich kein Fleisch mehr hergestellt werden. Und alle wären Vegetarier_innen. IF I RULE THE WORLD!
Wen oder was oder welche Website aus der Kunst-/Kulturszene kannst Du empfehlen?

Ich mag Mit Vergnuegen sehr gern, auch wenn ich nicht in Berlin wohne. Wenn es um Kunst geht, ist i-ref.de absolut empfehlenswert. Und Fräulein Julia bloggt wunderbar über Kunst und Kultur, vorrangig in Berlin und Köln. (Falls jemand eine gute Seite für die hannoversche Szene kennt: her damit. Ich befürchte aber, dass muss ich über kurz oder lang selbst machen.)

Was sollte schleunigst erfunden werden (...vom Beamer jetzt mal abgesehen)?

Mehr schöne Schuhe für Menschen, die Schuhgröße 34 tragen. Geldautomaten, die auch für kleine Menschen und Rollstuhlfahrer_innen geeignet sind. Und, früher habe ich mir immer vorgestellt, wie diese Menschen-Transportbänder, die es an Flughäfen gibt, durch die ganze Stadt laufen würden. WIR MÜSSTEN NICHT MEHR LAUFEN. Man stellt sich einfach auf ein Band, liest ein Buch und lässt sich zum Ziel transportieren. Das wäre ein Traum.

Was landet außer dem 08/15-Kram wie Brot und Käse wirklich JEDEN Monat in Deinem Einkaufswagen?

Malzbier und Kümmelbrötchen.

Beende diesen Satz mit mehr als einem Wort: "Das Ruhrgebiet ist...!"

...immer ein gutes Ziel für spannende Wochenendausflüge.

Essen zum Beispiel.

Was bedeutet Heimat für Dich?

Ankommen, abladen, ausruhen.

Wer oder was hat Dich in den letzten 3 Jahren womit am meisten beeindruckt?

Oh – da gibt es wahrscheinlich einiges. Meine Schwester zum Beispiel, die sehr oft Rückschläge zu verkraften hatte und trotzdem mit einer unglaublichen Zuversicht durch's Leben geht. Alle Menschen, die sich an #aufschrei beteiligt haben und die Frauen, die zuallererst Anfeindungen und Beleidigungen aushielten und immer noch aushalten müssen. Menschen, die überall auf der Welt für ihre Freiheit kämpfen. Alle, die sich für Flüchtlinge in Deutschland einsetzen und gegen Nazis engagieren.

Gib einen Geheimtipp! Ja, iiirgendeinen.

Mary Lambert (war zumindest bis vor kurzem für mich ein Geheimtipp).

Wer oder was macht Dich wahnsinnig?

Menschen, die anderen gegenüber respektlos auftreten – egal in welcher Form.

Wenn alles Liedgut der Welt (warum auch immer) ausgelöscht werden würde, welches EINE Lied würdest Du retten, wenn dies in Deiner Macht stünde? Und warum?

Ich mag den Song einfach. Und wenn ich tatsächlich nur ein Lied retten darf, dann sollte es eines sein, an dem ich mich nicht "über" hören kann.


 
Ok, wenn ich das System richtig verstanden habe, bin ich jetzt an der Reihe, mir zehn Fragen auszudenken und diese an Blogger_innen weiterzugeben. Na gut, dann fordere ich Nadia, Hamti und Ellen heraus. Und das sind eure Fragen:
  1. Wenn ihr mal eine knallermäßige Preisverleihung besuchen dürftet, welche wäre das?
  2. Welches war als Kind euer Lieblingskarussell?
  3. Sommer oder Winter? Warum?
  4. Hätte, wäre, wenn... ihr Spitzensportlerin geworden wärt, in welcher Sportart?
  5. Welches Buch aus Kinderzeiten lest ihr heute noch gern?
  6. Und welches Buch lest ihr gerade?
  7. Welches Blog, das ihr erst in diesem Jahr entdeckt habt, empfehlt ihr weiter?
  8. Aktueller Ohrwurm?
  9. Ihr dürftet ab sofort nur noch ein bestimmtes Outfit tragen (das natürlich wie von Zauberhand immer sauber wäre), welches wäre das?
  10. Pommes oder Pizza?

Kommentare:

  1. Lustig, Du bist schon die Zweite, die "Geschmacksmonarchin" mit Blick auf Lebensmittel interpretiert. Ich dachte tatsächlich eher an Sünden im Sinne von blinkender Weihnachtsdenko in den Fenstern oder Tennissocken in Sandalen oder so :) An Essen habe ICH nicht eine Sekunde gedacht…aber ein Kinderbuch mit dem Titel "Die Geschmacksmonarchin" sollte natürlich trotzdem dringend geschrieben werden!

    Ich freue mich, dass Du Dich vom Stöckchen nicht belästigt gefühlt hast und Deine neuen Fragen finde ich so gut, dass ich sie am liebsten glatt selbst beantworten würde.

    AntwortenLöschen
  2. Warum sind diese Stöckchen eigentlich so spannend. Jedes mal klicke ich sie gelangweilt an und bin am Ende total begeistert und neugierig, dass ich am liebsten weitere Fragen stellen würde. Für immer. Kann jemand mal dieses Hexenwerk erklären? ;)

    AntwortenLöschen