2013-11-19

INNOVATION: ENDLICH REDEN MAL NUR MÄNNER MITEINANDER

Die @bergdame spülte mir eben eine wirklich interessante Veranstaltung in die Timeline: Abend der VII. Was noch nie vorher jemand machte, hier wird es endlich umgesetzt: Nur Männer reden in einer Diskussionsrunde miteinander. Und worüber? Natürlich über die Quote! Weil sie sich nämlich wirklich gut damit auskennen, die Männer. Weil nämlich nicht nur Frauen eine Meinung haben. Und damit das Publikum nicht mit Geschlechterklischees verwirrt wird, sitzen da eben nur Männer auf dem Podium.
Ach ja, was bin ich genervt von diesen ganzen reinen Frauenrunden, IMMER UND ÜBERALL. Bei politischen Talkshows? Immer nur Frauen. Bei Konferenzen? Frauen, wohin man(n) blickt. Schlimm, schlimm, schlimm. Die Männer werden gar nicht beachtet – obwohl sie doch auch eine Meinung haben!!!11!111!!
Ich bin froh, dass diese Männer das jetzt mal in die Hand nehmen. Mal was Ungewöhnliches probieren! So kommt man(n) weiter im Leben! Überhaupt: Ich wünsche mir, dass zukünftig viel mehr reine Männerrunden Dinge diskutieren. Das wäre was ganz Neues. Oh, wait…

Nicht, dass es am Ende so weit kommt, dass die Quote Frauen in Positionen „katapultiert“ (sic!), für die sie nur wegen ihres Geschlechts qualifiziert sind. Die können doch sonst gar nichts, diese Frauen! Da muss man(n) doch einschreiten!

P.S.: Für diese Diskussionsrunde haben sich die Teilnehmer_innen ausschließlich wegen ihres Geschlechts qualifiziert.



Wer Ideen hat oder wissen will, worüber Männer noch so diskutieren könnten, sollte dringendst den Hashtag #ungewöhnlicheAnsätze verfolgen!

Kommentare:

  1. Warum dürfen sich Männer damit nicht auskennen?

    AntwortenLöschen
  2. Warum traust du dich nur, anonym zu kommentieren?

    AntwortenLöschen
  3. … und dein Punkt ist?

    AntwortenLöschen
  4. Ach so, wir spielen hier gar nicht "Überflüssige Fragen stellen". Sorry, my bad. Weitermachen.

    AntwortenLöschen
  5. naja. Männer dürfen sich auskennen. das wird hier ja auch gar nicht abgestritten-
    aber reine Männerrunden als innovativ oder neuen ansatz zu deklarieren ist schon ziemlich krass... bis einfach nur lächerlich.

    wie schon gesagt wurde- *es ist schon einfach der regelfall dass es reine frauendiskussionsrunden (dazu) gibt *ironie ende

    AntwortenLöschen
  6. Jawollja!

    Auf den Punkt! <3

    AntwortenLöschen
  7. Wer sagt eigentlich, dass das Männer* sind?

    AntwortenLöschen
  8. Also sind reine Männerrunden nicht in der Lage gute Ergebnisse zu liefern? Einfach weil es Männer sind? Sinnig. Zumal hier auch Quote wieder nur im Zusammenhang der oberen 10.000 umgesetzt wird. Quote fürs Möbel packen habe Ich noch nie gehört. Fest steht es geht leider nur darum sich möglichst mit weniger Qualifikation auf einen Posten zu hieven, obwohl diese Jungs und Mädels eh Schon ausgesorgt haben. Finde Ich zweifelhaft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Also sind reine Männerrunden nicht in der Lage gute Ergebnisse zu liefern?" Nein. Das hat auch niemand behauptet. Es geht darum, dass reine Männerrunden keine Innovation sind.

      Löschen
  9. 50/50 Runden sind aber auch nicht per Definition eine Innovation. Ich meine: sollte es nicht um die Ideen und Konzepte gehen, die die einzelnen Teilnehmer vorstellen. Ein Mann kann genauso pro Frauenthema argumentieren, wie eine Frau. Er muss nur dahinter stehen. Wer meint eine Diskussion sei nur aufgrund der Teilnehmenden Diskutanten sinnvoll, der muss demnächst jede Bevölkerungsgruppe in jede Diskussion miteinbeziehen.

    Ich bin einfach der Meinung, dass es um die vorgebrachten Argumente gehen sollte. Ob diese jetzt von Mann/Frau/Trans/Hans oder sonstwem vorgebracht werden sollte eigentlich Latte sein.

    AntwortenLöschen