2013-11-15

FERNWEH DELUXE


Auf dem Weg ins Büro ist es dunkel, auf dem Weg nach Hause ist es dunkel, es ist kalt und ungemütlich und ich habe jetzt schon keine Lust mehr auf das Hier. Immer im November steigt mein Fernweh ins Unermessliche. Seit einigen Monaten sparen der Mann und ich für eine große Kanada-Reise im nächsten Jahr – ich hoffe, dass die ganz und gar großartig wird.
Beim Stöbern auf HouseTrip.de bekomme ich neben den Kanada-Träumereien auch direkt wieder Lust auf eine Städtereise. Dieses Jahr war ich auf Island und in Wien – deshalb zieht es mich inzwischen wieder mehr in die Sonne.

Spanien! Dann könnte ich auch endlich mal wieder meine eingerosteten Sprachkenntnisse auffrischen. Eine Woche in einem schnuckeligen Ferienhaus auf Ibiza – entspannen, lesen (ganz viel lesen) und die Ruhe genießen. Hach! Ibiza gilt ja eher so als Partyinsel, was für mich nicht so interessant ist, aber gerade in der Nebensaison soll eins sich dort sehr gut entspannen können.

Oder nach Barcelona, nach dem Betrachten von Fees Bildern, kann eins ja nicht anders, als direkt in den nächsten Flieger zu steigen. In Barcelona war ich bis jetzt nur einmal – während eines jugendlichen Partyurlaubs, der nicht vorrangig dazu diente, sich kulturell zu informieren. Wir liefen einmal über die Ramblas und staunten fünf Minuten über die Sagrada Família – das war’s. Und ja, ich bereue das inzwischen zutiefst. Aber ich war jung und wusste von nichts.

Und, und das ist ja überhaupt das Größte, mein Lieblingskünstlermensch Dalí ist ein Spanier und deshalb gibt es dort natürlich super viel über ihn zu entdecken. Zum Beispiel das Dalí-Museum in Figueres, das relativ leicht von Barcelona aus mit dem Zug erreichbar ist. Schon das Gebäude an sich ist ein Knaller. Drinnen gibt’s dann einige seiner besten Werke – das alles im Original zu sehen, fänd ich schon ziemlich knorke.



Über den Wolken
Und vielleicht würde ich dann auch noch einmal quer durch’s Land fahren und mir Santiago de Compostela anschauen – den Pilgertreffpunkt schlechthin. Nicht, weil ich besonders gläubig wäre, aber weil mich die Atmosphäre und die Architektur in der Stadt sehr interessiert.

Bei den ganzen Wunschträumen werde ich direkt schon wieder missmutig. Draußen wird es nämlich schon wieder dunkel! Also schön in die gemütliche Decke einmummeln, mit dem nächsten Reiseführer in der Hand und Pläne machen, denn allein das macht ja meist schon glücklich. Und wer weiß, vielleicht habe ich in den nächsten Jahren ja tatsächlich mal die Möglichkeit España zu entdecken – mit Wohnwagen, Fotoapparat und ganz viel Plänen in Kopf und Herz.
--
Vielen Dank an HouseTrip.de für die Zusammenarbeit

Kommentare:

  1. Mal wieder sehr schön geschrieben, ich lasse mich direkt anstecken von dem Fernweh! Und zum Glück kann ich mich auch schon auf meine erste Barcelona-Reise freuen - Ende März! Gleich mal nach einem Reiseführer sehen....

    AntwortenLöschen
  2. Santiago <3

    Am Schönsten ist es, sich einfach vor die Kathedrale zu lümmeln und den ankommenden Pilgern zuzukucken. Ich wette, du bekommst sofort auch Lust ;) Das ist einfach ne supergeile Atmosphäre. Und du siehst sicher ein paar Leute, die komische Verrenkungen machen:

    http://robinsurbanlifestories.wordpress.com/2013/08/31/ich/

    Und wenn du den kompletten Weg von Barcelona nach Santiago fährst, denk dran - ICH bin es GELAUFEN! :D

    Übrigens, wenn du dann schon mal dort bist, würde ich dir gleich noch empfehlen, noch 90 kleine KIlometerchen dranzuhängen und dir Kap Finisterre und das Meer anzusehen. Das war für mich das echte Ziel. Und ich bin wieder nicht enttäuscht worden!
    http://robinsurbanlifestories.wordpress.com/2013/09/11/here-i-come-right-back-where-i-started-from/

    AntwortenLöschen