2013-10-17

BITTE KLICKEN SIE AUCH HIER! TEIL VII

Vor einiger Zeit startete ich den ersten Teil meiner Linktipps und versprach regelmäßig weiter zu machen. Das ist endlich wieder der Fall. Es geht weiter. Falls jemand wissen möchte, woher ich den guten Stuff kriege: Die meisten interessanten Artikel werden mir via Twitter oder quote.fm in die Timeline gespült.
[Hier geht's zu Teil I, Teil II, Teil III, Teil IV, Teil V, TEIL VI

Meine fünf Cent zu Miley Cyrus habe ich vor längerem kommuniziert. In den Kommentaren [Nein! Nicht lesen! Führt zu Herzrasen!] forderten mehrere Menschen, dass ich doch auch mit den Tänzerinnen und Tänzern sprechen müsse, bevor ich über sie urteile. Unabhängig davon, dass ich Dinge, die Menschen tun auch blöd finden kann, ohne dass ich sie vorher dazu interviewt habe, hat jetzt eine der Tänzerinnen, nämlich @hollis_jane, einen Blogeintrag genau dazu verfasst und auch ein Interview gegeben.

Auf Ich bin geistig krank bloggt ein Mensch über seine Vergangenheit bei den Zeugen Jehovas. Anfangs bin ich kurz über den Blognamen gestolpert. Lässt sich aber leicht erklären: Ex-Mitglieder_innen werden von den Noch-immer-Mitglieder_innen als "geistig krank" bezeichnet. Ich bin auf jeden neuen Eintrag gespannt – der Autor schreibt spannend und ohne "Gehässigkeit", die ich teilweise sogar verstehen könnte. Würde daraus ein Buch, ich würde es höchstwahrscheinlich kaufen.


Heise berichtet über den Berlin Geekettes Hackathon. Offensichtlich eine super Veranstaltung mit tollen Ergebnissen, bei denen es mich gleich in den Fingern juckt, beim nächsten Mal auch mitmachen zu wollen. Auch interessant ist der Tweet, der mich überhaupt erst dazu brachte, auf den Bericht zu klicken.


Genau das! Leider. In den Kommentaren steht so viel Scheiße allein schon in den Überschriften, dass mensch sich kaum traut auch den Rest anzuklicken. Ja, ich weiß, das ist bei Heise immer so und überhaupt, mimimi, aber das macht es doch nicht besser. Würden die Ober-Flitzpiepen sich auch nur einmal ihren eigenen Müll durchlesen, wüssten sie warum wir Frauen
™ uns lieber "ausschließen" oder eigene Veranstaltungen organisieren. Aber na klar, da werden Männer natürlich ausgeschlossen und das ist ja dann wieder sexistisch und überhaupt, what about teh menz?!! (Ich kriege schon wieder Bluthochdruck, deswegen höre ich an dieser Stelle mit dem Thema auf.)

Ich mache lieber mit dem nächsten Aufreger-Thema weiter: Nazischeiße. Lara Fritzsche schreibt im Süddeutsche Zeitung Magazin [TW: körperliche Gewalt und -androhung] eine bedrückende Geschichte über ein Paar aus Hoyerswerda, das sich seit Monaten vor den Nazis in ihrer Heimatstadt versteckt hält. Weil, laut der örtlichen Polizei, es ist ja durchaus einfacher zwei Personen wegzubringen als dreißig. Aha. Genau. Das ist natürlich ein ganz toller und einfacher Weg, die Stadt immer sicherer und lebenswerter zu machen. Ich habe den Artikel zu achtzig Prozent mit der Hand vorm Mund gelesen, weil ich die Tatsachen so schrecklich fand. Ich kenne auch keine Lösung. Ich weiß nur, dass wir da ein großes Problem haben, das endlich mal vernünftig thematisiert werden sollte.

Den wahrscheinlich besten Text zu Huffington-Post-Diskussion kennt ihr wahrscheinlich eh alle schon. Und ja, ich weiß, das (hässliche) Ding ist erst eine Woche alt. We'll see.

Und Das Nuf thematisierte auf wunderschönste Art und Weise eine meiner großen Ängste vorm Kinderkriegen. Wenn ich eines nämlich wirklich nicht kann, dann ist das Basteln und Malen. Ich kann mich erinnern, dass Basteln und Malen bei uns zwar großgeschrieben wurde, das Ergebnis letztendlich aber egal war. Meine Mutter hat heute noch ein von mir geformtes Adam-und-Eva-Paar aus Ton bei sich im Regal stehen, von dem der Mann behauptet, das ginge ja noch. Als mich der Nintendo DS mal aufforderte einen Seehund zu malen, endete es damit, dass der Mann tränenüberströmt und lachend auf dem Boden lag und ich mich fragte, wie um alles in der Welt meine Hand denken könne, dass das ein Seehund sei. Mein Opa war übrigens ein Zeichner vorm Herrn, nur leider hat niemand in unserer Familie das Talent geerbt. Und wenn man ein Talent in extremster Negativform erben kann, dann ist das bei mir passiert. Das überträgt sich auch auf alle Aktivitäten, die mit Tonpapier, Kleber und anderen Utensilien zu tun haben. Ich kann nicht einmal Geschenke einpacken und kaufe deshalb fast ausschließlich dort, wo andere Menschen das für mich übernehmen können. Ich kann das nicht. Und vielleicht liegt hier auch der wahre Grund für meine extreme Begeisterung für Kunst begraben.

Und zum Abschluss lesen wir alle noch einen wahren Text von Sophia, die sowieso und immer wahre und schöne Texte schreibt. Servus!


Edit: Meine Mutter liest dieses Blog. Und hinterließ einen Kommentar. Adam und Eva seien ganz toll und ich solle sie zeigen. Zeitgleich schickte mein Vater mir ein Foto von den Beiden via Whatsapp. Medienkompetenz können sie. Also hier jetzt das Foto von meinem Tonkunstwerk, das der Mann als "ist noch ok" bezeichnet.


Kommentare:

  1. Das Adam + Eva "Machwerk" ist einfach großartig !!
    Und wenn das von einem bekannten "Künstler" wäre, würden sich viele darum reißen und einen Haufen Geld dafür bieten !!
    Sei tapfer und zeig ein Bild davon !
    Knutschi von Mutti

    AntwortenLöschen
  2. Wundervolle Tipps. Wie immer. Danke fürs Zeigen!

    AntwortenLöschen