2013-06-17

DHL III - DIE GLÜCKLICHE FÜGUNG

Einige haben es schon über Twitter mitbekommen: DAS PAKET IST DA. Vor wenigen Tagen meldete sich der Mann, der ja Lehrer ist und deshalb immer früher zuhause als ich, per modernem Kommunikationsgerät und teilte mir mit, dass das Paket angekommen sei. Ich konnte mein Glück kaum fassen und befahl ihm, direkt reinzuschauen, ob auch wirklich die Schuhe drin seien. Und das waren sie! 

Ende der Geschichte: Das Paket befand sich sieben Tage in einer klitzekleinen Filiale ganz in der Nähe. Ich war noch nie in dieser Filiale und es wurde noch nie ein Paket für mich dort abgegeben. Es handelt sich um einen Kiosk, der eben auch Pakete annimmt. Kennt ihr sicherlich. Dort lag es so sieben Tage rum und machte sich wahrscheinlich gar keine Gedanken darüber, wie sehr ich mich nach ihm verzehrte. Normalerweise werden Pakete nach sieben Tagen zurückgeschickt. Ich interpretiere in die folgenden Geschehnisse, dass der Bote doch ein schlechtes Gewissen bekommen hat und sich das Paket noch einmal geschnappt hat. Dann hat er es vorbei gebracht und es war da. Intern kann es nämlich gar nicht sein, dass da irgendjemand was gemerkt hätte. Denn am gleichen Tag bekam ich einen Anruf von einer Mitarbeiterin bei DHL, der ich die ganze Geschichte NOCH EINMAL erzählen sollte. Ich teilte ihr freudetaumelnd mit, dass das Paket gerade angekommen sei. Das hat sie auch überrascht. Das widerum hat mich nicht mehr überrascht.


Der Bote hat das Paket dann dem Mann übergeben und nur gesagt, dass es wohl nicht abgegeben wurde. Und der Mann ist zu nett, als dass er dann rumgemeckert hätte. Es ist am Ende also alles gut ausgegangen. Wie aufregend. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen