2013-05-10

Rückblick auf die re:publica 2013

Hach, war das aufregend! Erst meine zweite re:publica und schon durfte ich bei zwei Sessions selbst auf der Bühne stehen. Wir Flâneure haben die re:publica schon in Stichworten zusammen gefasst. Jetzt kommt mein persönlicher Rückblick!
Das Wetter war grandios (was mir vor allem am Dienstag half, meine Aufregung ein wenig abzubauen, in dem ich fröhlich im Hof herum saß). Die Sessions sehr interessant und die Leute ja sowieso und wie immer super. 

Mein Highlight am Montag war defintiv Laurie Penny


Penny sprach über "Cybersexism" und was sie für Reaktionen auf ihre Artikel bekommt. Sie wirkte auf mich sehr sympathisch, authentisch und ließ, trotz des ernsten Themas, viel Humor in ihren Vortrag einfließen ("writing with your dick in my mouth? well, never tried..."). Den ganzen Vortrag könnt ihr Euch im Channel der re:publica anschauen. Es lohnt sich!


Nächstes Highlight: Teresa Bücker am Dienstag mit dem vielsagenden Titel "Der Montag liebt Dich". Sie sprach über die Arbeit der Zukunft: "Wenn wir 'Arbeit der Zukunft' sagen, meinen wir eigentlich 'Arbeit der Gegenwart', denn wir müssen die Verhältnisse jetzt ändern." Ich höre Bücker unglaublich gerne zu. Sie hatte mit so vielen Dingen Recht. Und ich kann ihren Vortrag nicht zusammen fassen, weil alles wichtig war. Ich habe gerade von ihr und der abendlichen Talkrunde zum gleichen Thema sehr viel mitgenommen und viele, neue Denkanstöße im Kopf, aus denen hoffentlich neue Artikel entstehen werden. Beide Sessions könnt ihr euch ebenfalls ansehen.



Als Lieblingssession am Mittwoch stellte sich das #Laptop-Yoga mit Annina heraus. Ich hatte vorher nicht besonders viel mit Yoga am Hut. Nachdem ich es einmal ausprobierte und dabei ständig nur ans Wäschewaschen dachte und vom Lehrer ermahnt wurde, dass meine Beine vom Ballett total "entfremdet" seien, konnte ich diesen Sport leider nicht mehr ernst nehmen. Annina brachte uns die acht Glieder des Ashtanga bei (ich hoffe, ich gebe das richtig wieder!) und motivierte uns, ein paar Übungen auf dem Stuhl zu machen. Super gute Geschichte! Vor allem, weil es einfach sehr lustig aussieht, wenn 50 Menschen auf Stühlen sitzen und sich verdrehen. Hat Spaß gemacht! Es könnte eigentlich noch viel mehr, solcher kleinen Entspannungssessions für zwischendurch geben.

Dienstag Abend fand meine eigene Session statt. Ich war begeistert, wie viele Menschen so spät noch Lust hatten, sich mit meinem Thema zu beschäftigen: "Wir basteln uns ehrliche Social Media Accounts". Nach einer kurzen Einführung verteilte ich facebook-blaues Tonpapier und Filzstifte und jede/r durfte sein eigenes, ehrliches Profil basteln. Unter dem Hastag #sincerus haben einige ihre Profile gepostet. Vielen Dank für's Mitmachen und Gestehen (ich habe versprochen, dass alles in der Runde bleibt)! Zwei Radioreporter_innen waren auch dabei, die Links zu den Berichten (kommen am Samstag) liefere ich natürlich nach.
Nachtrag: Hier findet ihr den Bericht von breitband!

by ohrenflimmern.de
Am Mittwoch war ich Talkgast bei "Raus aus der Rolle - Behinderung im Fernsehen". Eine sehr interessante Runde, aus der ich mitnehme mal in "Push Girls" und "My Gimpy  Life" reinzuschauen. Wir sprachen über Darstellung von Behinderungen in den Medien (und dass das noch viel zu wenig auf "normalem" Wege geschieht), behinderte Schauspieler und Schauspieler, die nur spielen, behindert zu sein, Pornos und wie wir das Fernsehpublikum umerziehen wollen. Die wunderbaren Kollegen von leidmedien.de haben die Session ins Leben gerufen und ich war wirklich sehr begeistert. Auch diesem Thema werde ich sicherlich noch mehr als nur diesen Absatz widmen. Wenn ich denn dann ein bisschen runtergekommen bin und genug geschlafen habe.

Raul Krauthausen, Erwin Aljukić, Martin Fromme, ich und Lili Masuhr
(Foto: Andi Weiland)
Insgesamt eine tolle, siebte re:publica! Vielen Dank an das gesamte Team, allerbesten Dank für das funktionierende W-Lan und ich überlege jetzt schon, welche Themen ich für die #rp14 einreichen werde! Bis zum nächsten Jahr!

Nachtrag: Anninas Yoga-Session wurde sogar aufgezeichnet. Look at me in the front row!

 

1 Kommentar:

  1. Oh! Ich bin ja auch in dem Laptop-Yoga-Video zu sehen. Nur weiter hinten. Aber auch sehr engagiert.

    AntwortenLöschen